Angebote für Sexarbeiter*innen

 

Alle unsere Angebote sind ANONYM, KOSTENLOS und VERTRAULICH.

 

 

• Streetwork/ Aufsuchende Arbeit

 

Aufsuchen von Klient*innen an ihren Arbeitsplätzen im öffentlichen Raum und Gesundheitspräventionsarbeit im Bereich der Straßenprostitution, in Betrieben und auf Gesundheitsämtern.

 


• Beratung und Unterstützung

 

Ausgehend vom Grundsatz 'Hilfe zur Selbsthilfe' werden Beratungen und psychosoziale Unterstützung zu folgenden frauen- und migrant*innenspezifischen Themenschwerpunkten angeboten:

 

  • Gesundheitsförderung und Prävention: Infektionsschutz, Safer-Sex-Praktiken und Empfängnisverhütung, Vorbeugung gesundheitlicher Risiken (Strategien zur Durchsetzung von Safer Sex Praktiken bei Kunden)
  • Unterstützung bei Beziehungs- und Gewaltkonflikten
  • Existenzsicherung
  • Rechtliche und soziale Beratung (Aufenthalt, Arbeit, Migration, Diskriminierung, Sexualität)
  • Aufklärung über Arbeits- und sozialrechtlicher Schutz sowie tatsächliche Arbeits- und Rahmenbedingungen in der Sexarbeit (legale Arbeitsplätze, persönliche Meldepflichten, Steuerpflichten, Sozialversicherungspflichten, Landesgesetzliche Besonderheiten)
  • Information und Unterstützung bei Ausstieg und beruflicher Umorientierung sowie mehrsprachige arbeitsmarktbezogene Beratung im transkulturellen Kontext
  • Vermittlung/ Kontaktaufnahme zu/ mit hilfreichen Systempartner*innen (Schuldnerberatung, Frauenhaus etc.)
  • Unterstützung bei Behördengängen (Meldeamt, Klinik, Polizei etc.)

 

Aktuell bieten wir persönliche Beratungen immer Dienstags (09:00-15:00) und Donnerstags (09:00-13 Uhr) an. Wir bitten aber um vorherige Kontaktaufnahme.

 

 

GIVE-AWAYS für Klient*innen

 

Give Aways (Geschenke) werden während der aufsuchenden Arbeit in Betrieben, auf Gesundheitsämtern und den Arbeitsplätzen im öffentlichen Raum verteilt. Gerne können Sie auch bei uns im Büro während unserer Beratungszeiten abgeholt werden.

 





angebote für alle

 

Als Teil unserer Öffentlichkeitsarbeit halten wir auch gerne Vorträge in Bildungseinrichtungen über unsere Arbeit und über die Rechte von Sexarbeiter*innen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine e-mail.